Kroatien Nachrichten

Zagreb: Riesiges Einkaufszentrum öffnete seine Pforten

Am 4. November eröffnete das riesige Shoppingcenter Arena seine Pforten. VIP-Kunden konnten als erste einen Blick auf bekannte Marken, die jetzt auch in Kroatien vertreten sind, werfen. Marken wie Massimo Dutti, Zara Home und GAP sind Newcomer auf dem kroatischen Markt, so das Nachrichtenportal Jutarnji List.

Das neue Einkaufsparadies ist in der Hauptstadt Zagreb zu finden und mit 350 Millionen Euro die derzeit größte Investition der Region. Erbaut wurde es von der ungarischen Firma TriGranit in einer Rekordzeit von 15 Monaten.

EBRD prognostiziert weiteren Fall des Bruttoinlandsprodukts in Kroatien

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat ihre Wachstumsprognosen für Kroatien bekanntgegeben und zur gleichen Zeit auch die der Schwellenländer in Zentralasien und in Ost- und Mitteleuropa. Während das regionale Wachstum erwartungsgemäß höher ausfallen wird, als es im Juli prognostiziert wurde, muss Kroatien dennoch einen tieferen Wachstumsfall als 1,3 Prozent hinnehmen.

Kroatiens Gesundheitssystem auf hohem Niveau

Kroatiens Gesundheitswesen kann in Bezug auf Qualität der Leistungen für die Patienten mit den westlichen Ländern sehr gut mithalten, so die aktuelle Einschätzung der World Health Organization (WHO).

Rekord: Mit 248 km/h auf der Autobahn Bregana-Lipovac geblitzt

Ein 22-jähriger Mann hat dieses Jahr den bisherigen Rekord der Geschwindigkeitsüberschreitungen gebrochen: er befuhr mit seinem BMW die Autobahn Bregana-Lipovac mit 248 km/h.

Der Wagen mit deutschem Kennzeichen wurde von einem türkischstämmigen Mann gelenkt, als er am 17. Oktober von der örtlichen Polizei angehalten wurde. Er erhielt eine Geldstrafe von 1000 Euro und ein Jahr Fahrverbot auf kroatischen Straßen. Wie die Zeitung Jutarnji List berichtet, soll der Vater des jungen Mannes das Auto nach Deutschland zurückgefahren haben.

Organisierte Touren bringen mehr Touristen

In den ersten acht Monaten dieses Jahres haben zwar Individualtouristen in höherer Prozentzahl Kroatien besucht, dennoch wurden organisierte Touren im Vergleich zum letzten Jahr häufiger gebucht, so die statistischen Ergebnisse vom Zentralbüro für Statistik in Kroatien.

Zahlreiche Immobilien zur Zwangsversteigerung

Rund 400 Häuser und Wohnungen, die durch Zwangsräumungen beschlagnahmt wurden, werden bis Mitte Dezember verkauft, wodurch jede Woche ca. 75 Familien in Kroatien mitunter obdachlos werden.
Die aktuelle Zahl spricht von 308 Familienhäusern und 65 Wohnungen, die zur Versteigerung freigegeben wurden. Das sind 100 mehr als in der gleichen Zeit des Vorjahres. Außerdem werden 819 Grundstücke versteigert - 270 mehr als 2009. Die Immobilien haben einen Gesamtwert von 127 Millionen Euro.

Facebook in Split verboten

Das Internetportal Facebook ist seit kurzer Zeit in den Büros und offiziellen Einrichtungen in Split, der zweitgrößten kroatischen Stadt, verboten. Der Bürgermeister der Stadt, Zeljko Kerum, erließ das Verbot, nachdem ein Bericht veröffentlicht wurde, dass zu viele Angestellte sehr viel Zeit während der Arbeit auf dieser Social-Media-Seite verbringen.

Kroatien verbessert seine Position im Press Freedom Index

Kroatien ist 16 Plätze im Press Freedom Index der "Reporter ohne Grenzen" aufgestiegen und hat somit in diesem Jahr den 62. Platz erreicht.

Reporter ohne Grenzen veröffentlichte am 20. Oktober 2010 zum neunten Mal eine Rangliste zur weltweiten Situation in Bezug auf die Pressefreiheit. Dafür wurden zwischen dem 1. September 2009 und dem 1. September 2010 insgesamt 176 Ländern bewertet. Kroatien teilt sich aktuell die Position mit Botswana.

Seiten

Kroatien Kurier RSS abonnieren