Kroatien Nachrichten

EBRD prognostiziert weiteren Fall des Bruttoinlandsprodukts in Kroatien

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) hat ihre Wachstumsprognosen für Kroatien bekanntgegeben und zur gleichen Zeit auch die der Schwellenländer in Zentralasien und in Ost- und Mitteleuropa. Während das regionale Wachstum erwartungsgemäß höher ausfallen wird, als es im Juli prognostiziert wurde, muss Kroatien dennoch einen tieferen Wachstumsfall als 1,3 Prozent hinnehmen.

Im kommenden Jahr wird das Wachstum bei 1,9 Prozent liegen, also 1,1 Prozent niedriger sein als die ursprüngliche Prognose aussagte.
EBRD gibt bekannt, dass das Land in diesem Jahr mit einem Wachstum von 4,2 Prozent rechnen kann und im nächsten Jahr mit 4,1 Prozent. Im Juli dieses Jahres rechnete die Bank mit einem Wachstum von 3,5 Prozent und 3,9 Prozent für 2011.

Kroatien gehört zur Sub-Region Zentraleuropas und des Baltikums, für die EBRD ihre Wachstumsprognose im Juli von 1,7 Prozent auf 2,2 Prozent erhöhte. Dem Nachrichtenportal Business zufolge soll 2011 das Wachstum bei 3 Prozent liegen - ein wenig unter dem Zielwert von 3,1 Prozent.